Geomantie Drucken E-Mail

Ganzheitliche Wahrnehmung

Geomantie oder Geomantik (altgr. geo = Erde, mantie = Weissagung, also in etwa Weissagung aus der Erde). Geomantie im sogenannten traditionellen Sinne ist eine seit langem in einigen Kulturen und Religionen verbreitete Methode des Wahrnehmens.

Die heutige europäische Geomantie oder westliches Feng Shui genannt, befasst sich mit der ganzheitlichen Wahrnehmung, der Qualitäten und Gesetzmässigkeiten eines Lebensraumes, eines Ortes oder einer Landschaft wahrzunehmen. Um unterbrochene Energielinien oder -Punkte durch Symbol-, Kunst-, Raum- und Landschaftsgestaltung zu heilen.

Geomantie ist das Erkennen und Erspüren von guten Plätzen in Raum und Landschaft und damit die Grundlage für ein harmonisches und gesundes Wohnen und Leben. Die Aufgabe eines Geomanten besteht darin, baubiologisches Wissen mit der geomantischen Wahrnehmung zu vereinen, Räume gestalten, den „guten“ Ort erkennen, erspüren und mit den Menschen und seinem Umfeld in Einklang zu bringen.

Radiästhesie

Radiästhesie (auch Radioästhesie, lat. radius, »Strahl«, griech. aisthanomai, »empfinden«) ist die Lehre von sogenannten Strahlenwirkungen auf Organismen. Die Untersuchung der Strahlen und deren Auswirkungen geschehen mittels einer Strahlenfühligkeit bzw. Strahlenempfindlichkeit, die feinfühlige Menschen besitzen.

Radiästhetisches Erfassen vollzieht sich nach den Erkenntnissen neuerer Forschung durch verschiedene Techniken. Üblicherweise wird die physikalische von der mentalen Radiästhesie unterschieden. Bei letztere dienen Pendel, Einhandruten und nicht zuletzt das körperliche Gefühl dazu, Schwingungen wahrzunehmen, resonanzfähig zum eigenen unterbewussten Erfahrungsschatz zu sein und auf diese Art und Weise zu einer Aussage zu gelangen. Bei der physikalischen Radiästhesie werden Schwingungen nach Newton’schen und Hertz’schen Gesetzmässigkeiten definiert. Frequenzgenau abstimmbare Antennen, Polarisationselemente zur Aussage der biologischen Wirkungen (links und rechtszirkular abstrahlend) und zwischengeschaltete Testobjekte als Resonatoren sind dem geomantisch arbeitenden Forscher eine grosse Hilfe.
Aus „Geomantische Reisen, Eine Wahrnehmungsschule“ von Eike Hensch, Ausgabe 2001

Die ganze Erde ist mit globalen Gitternetzsystemen überzogen. Genannt werden diese Gitternetzsysteme „Curry-Gitter“, „Ley-Linien“, „Hartmann-Gitter“ oder „Benker-Linien“. Diesem Gitter- und Liniensystem werden „energetische“ Eigenschaften und damit biologische Wirkungen zugesprochen.

Die Radiästhesie befasst sich mit:

  • physikalischen Objekten (z.B. Minerale, Metalle, Pflanzen)
  • Wasseradern und Wasserquellen
  • Elektromagnetischen Feldern
  • Feinstofflichen Phänomenen (morphischen Feldern, Auren)
  • Gitterstrukturen der Erde (Globalnetzgitter (GNG), Hartmann-Gitter, Curry-Netz, Benker-Kubensystem, Wittmannsche Polpunkte)
  • Geologischen Verwerfungszonen mit erhöhter ionisierender Strahlung

http://de.wikipedia.org/wiki/Radiästhesie

Literatur

  • Harald Jordan: Räume der Kraft schaffen; Orte heilen; Kleidung, Verlag Hermann Bauer, Freiburg i Breisgau.
  • Harald Jordan: Die Kraft des Übergangs, AT Verlag, Baden und München.
  • Eike Hensch: Geomantische Reisen, Eine Wahrnehmungsschule, Verlag Eike Hensch, Nienburg.
  • Ruediger Dahlke / Nicolaus Klein: Das senkrechte Weltbild, Ullstein Taschenbuch, München.
  • Eva-Maria Müller Tschopp & Erich Tschopp: Der richtige Platz, AT Verlag, Aarau.

Feng Shui

Feng Shui, Feng-Shui oder Fēngshuǐ (chin. 風水 / 风水 „Wind und Wasser“) ist ein Teil der daoistischen Philosophie. Ziel dieser Lehre ist eine Harmonisierung des Menschen mit seiner Umgebung, die durch eine besondere Gestaltung der Wohn- und Lebensräume erreicht werden soll.

Feng Shui hat auch die chinesische Gartenkunst massgeblich geprägt. Die Prinzipien des Feng Shui können auch bei Zimmereinrichtungen, Hausarchitektur und Landschaftsgestaltung berücksichtigt werden. Die Raumgestaltung und Baugestaltung erfolgt nach verschiedenen Regeln, die sicherstellen sollen, dass sich sogenannte „verstockte Energien“ nicht in diesen Räumen festsetzen können und das Qi (andere Umschrift: Chi) frei fließen kann.

Feng Shui basiert auf chinesischen Philosophiesystemen, wie der Yin-und-Yang-Lehre, den nach den Himmelsrichtungen ausgerichteten Acht Trigrammen sowie der Fünf-Elemente-Lehre. Seit einigen Jahren erfahren die Lehren des Feng Shui auch zunehmendes Interesse in der westlichen Architektur und Innenarchitektur - es ist auch eine Verschmelzung von westlichen Ideen der Esoterik mit Feng Shui zu beobachten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Feng_Shui